ISPConfig3

ISPConfig ist ein sehr neues und modernes System, das durch seine modulare Struktur optimal für ein Multiserver-System geeignet ist. Unter einen Master-Server können beliebig viele Salve-Server gehängt werden. Unsere Anleitung ist für eine Installation ohne DNS-Server und mit Dotdeb als aktuelle Paketquelle für PHP.

Systemvoraussetzungen

ISPConfig hat keine offiziellen Systemvoraussetzungen, da ISPConfig sehr modular ist und nur die gewünschten Module installiert werden. Eine komplette Installation mit AntiSpam benötigt mehr als 256 MB RAM für ein schnelles System. Eine schlankere Installation ohne AntiSpam, für die nur 2 Zeilen in Postfix auskommentiert werden müssen, ist auch mit 200 MB RAM problemlos möglich. Natürlich hängt die Auslastung des RAMs zum Schluss davon ab, wie stark die einzelnen Webseiten den Server auslasten.

1. Schritt - Hosteinstellungen

Zuerst muss die Hosts-Datei geändert werden. Erweitern Sie dazu die Zeile, die mit 127.0.0.1 beginnt, wie unten beschrieben und fügen Sie darunter eine neue Zeile ein, in welcher Sie die IPv4-Adresse, FQDN, sowie den Hostnamen setzen. Löschen Sie die letzte Zeile vollständig aus der Hosts-Datei und fügen Sie folgendes ein:

nano /etc/hosts

127.0.0.1 localhost.localdomain localhost
62.113.209.XX FQDN hostname #Durch Ihre Systemdaten ersetzten

Strg + o (Speichern)
Strg + x (Schließen)

 

Jetzt den Hostname als FQDN eintragen:

echo FQDN > /etc/hostname #Durch Ihren FQDN-Hostname ersetzten
/etc/init.d/hostname.sh start

2. Schritt - Paketquellen setzen und updaten

Dieses Beispiel für eine sources.list ist mit Debian-Volatile für Antiviren/-spam-Updates & Dotdeb für aktuellere PHP- und MySQL-Pakete.

echo "deb http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free

deb http://ftp2.de.debian.org/debian/ wheezy main contrib non-free
deb-src http://ftp2.de.debian.org/debian/ wheezy main contrib non-free

deb http://ftp2.de.debian.org/debian/ wheezy-updates main

deb http://packages.dotdeb.org wheezy all
deb-src http://packages.dotdeb.org wheezy all" > /etc/apt/sources.list

 

Jetzt das System updaten:

apt-get update && apt-get dist-upgrade -y --force-yes


Benötigte Rechte/Einstellungen in der Console setzen

dpkg-reconfigure dash
#Nein auswählen

3. Schritt - Pakete installieren

Installieren Sie jetzt die Pakete für den Webserver, MySQL und Mail mit Antispam.

apt-get -y --force-yes install ntp ntpdate postfix postfix-mysql postfix-doc mysql-client mysql-server courier-authdaemon courier-authlib-mysql courier-pop courier-pop-ssl courier-imap courier-imap-ssl libsasl2-2 libsasl2-modules libsasl2-modules-sql sasl2-bin libpam-mysql openssl courier-maildrop getmail4 rkhunter binutils sudo amavisd-new spamassassin clamav clamav-daemon zoo unzip bzip2 arj nomarch lzop cabextract apt-listchanges libnet-ldap-perl libauthen-sasl-perl clamav-docs daemon libio-string-perl libio-socket-ssl-perl libnet-ident-perl zip libnet-dns-perl apache2 apache2.2-common apache2-doc apache2-mpm-prefork apache2-utils libexpat1 ssl-cert libapache2-mod-php5 php5 php5-common php5-gd php-mail php-soap php5-curl php5-dev php5-xmlrpc php5-mysql php5-imap php5-cli php5-cgi libapache2-mod-fcgid apache2-suexec php-pear php-auth php5-mcrypt mcrypt php5-imagick imagemagick libgeoip-dev libapache2-mod-suphp libruby libapache2-mod-ruby pure-ftpd-common pure-ftpd-mysql quota quotatool vlogger webalizer awstats denyhosts geoip-database libapache2-mod-python libapache2-mod-python-doc


Folgende Fragen erscheinen während des Installationsvorgangs:

  1. MySQL-Root-Passwort setzten
  2. MySQL-Root-Passwort wiederholen
  3. Verzeichnisse für WWW-Administration anlegen? -> Nein
  4. Postfix Configuration -> Internet-Site
  5. Postfix Configuration -> System-E-Mail-Name -> FQDN (wie im 1. Schritt)


Einstellungen von Apachemodulen, Quota und Webalizer festlegen

#Aktivieren von Apachemodulen
a2enmod suexec rewrite ssl actions include ruby dav_fs dav auth_digest


#VIRTUALCHROOT von false auf true setzten
nano /etc/default/pure-ftpd-common

#An defaults,errors=remount-ro dranhängen (Dateinamen und Speicherformat setzten)
nano /etc/fstab
,usrjquota=aquota.user,grpjquota=aquota.group,jqfmt=vfsv0

touch /aquota.user /aquota.group
chmod 600 /aquota.*
mount -o remount /
quotacheck -acvugm
quotaon -avug

#Zeile Incremental einkommentieren (# löschen) und auf yes setzen
nano /etc/webalizer/webalizer.conf
Incremental yes

#Damit alle neuen Dienste die Konfiguration übernehmen, ist ein Neustart des Servers der einfachste Weg.
reboot

4. Schritt - ISPConfig installieren

Nun müssen Sie noch ISPConfig selbst installieren.

cd /tmp
wget http://www.ispconfig.org/downloads/ISPConfig-3-stable.tar.gz
tar xvfz ISPConfig-3-stable.tar.gz
cd ispconfig3_install/install/
php -q install.php
cd /tmp/
rm -rf ispconfig3_install
rm -f ISPConfig-3-stable.tar.gz


Jetzt ist der Login in die ISPConfig-Weboberfläche unter der IP-Adresse des Servers oder unter dem Hostnamen möglich. Der Standardport ist 8080. Falls Sie während der Installation einen anderen Port angegeben haben, nutzen Sie diesen. Als Benutzernamen und Passwort geben Sie in beide Felder "admin" ein. Nach dem Login sollten Sie das Passwort ändern.

Dokumentation von ISPConfig

Es handelt sich hierbei um eine sehr einfache Installation von ISPConfig. Auf Optionen wie TLS für FTP und andere Anpassungen, die sehr nützlich sein könnten, wird für eine bessere Übersichtlichkeit bewusst verzichtet. Eine umfassende Dokumentation mit über 300 Seiten gibt es von HowToForge, mit der gleichzeitig die Entwicklung von ISPConfig gefördert wird. Durch eine Subscription können Sie neue Versionen der Dokumentation laden und haben noch andere Optionen auf HowToForge, wie etwa den Download von Images.